Termine

27.04.2018 19:30 Jahreshauptversammlung
30.04.2018 20:30 Die Tornhall rockt Deutsch
03.05.2018 19:00 Start Meditationskurs

Ansprechpartner Jubiläum

Vorsitzender Festausschuss, Wolfgang Bott
Erlenstraße 15, 64572 Büttelborn, Tel. (0 61 52) 5 99 60
125@tvbuettelborn.de

Das Jubiläums-Buch

Anlässlich des Jubiläums hat der Turnverein das große TVB-Buch herausgebracht. 172 Seiten Vereinsgeschichte und Vereinsgeschichten mit vielen Bildern aus den letzten 125 Jahren. Ein Lesebuch zum immer wieder reinschauen.

Wer noch keine hat - das Buch gibt es jetzt zum Sonderpreis von 6 Euro!

Bestellungen sind im TVB-Shop möglich, erhältlich ist das Buch unter in der TVB-Geschäftsstelle.

125 bewegte Jahre

Vom Hinterzimmer einer Gaststätte bis zur Geschäftsstelle in einem Multifunktionsbau, von den Leibesübungen schnauzbärtiger Herren bis zum Tanzspaß bunt gekleideter Damen, von Turnstunden im Schulhof bis zum Wochenprogramm eines Viel-Sparten-Angebots. 125 Jahre liegen zwischen diesen Eckpunkten der Vereinsgeschichte. Der „Turn- und Militärverein 1888“, in dessen erstem Namensverzeichnis 38 Turner, neun Zöglinge (Jugendliche) und 34 inaktive Mitglieder stehen, hat sich zum TV Büttelborn entwickelt, in dem fast 1.400 Menschen gemeinsam Spaß an Sport und Kultur finden.

Der Verein ist ein starkes Stück Büttelborner Geschichte mit einer Wirkung, die weit über die Ortsgrenzen hinaus geht. Bundesweit, wenn wie 1980 junge Handballerinen mit einem deutschen Meistertitel in ihren Heimatort zurückkehren oder wie 2011 die besten Doppel-Mini-Trampolinturner zur deutschen Meisterschaft nach Büttelborn kommen. In der Region, wenn in einer der vielen Sportarten mal wieder ein Derby ansteht oder das kulturelle Angebot Gäste in die TV-Tornhall lockt.

In 125 Jahren hat sich viel ereignet und entwickelt, an das die Männer in ihren kühnsten Visionen nicht dachten, die sich einst in der Gaststätte „Zum Schützenhof“ versammelten. Natürlich ist dieses Buch viel zu klein, um die bewegte Geschichte eines so traditionsreichen Vereins vollständig abbilden zu können. Viele Meilensteine sollen für eine möglichst vollständige Chronik sorgen. Geschichten, Erinnerungen und Anekdoten sollen auf den folgenden Seiten aus diesem Jubiläumsbuch auch ein Lesebuch machen. Der inhaltliche Schwerpunkt liegt dabei auf den 25 Jahren, die seit dem Hundertjährigen des TV 1888 Büttelborn vergangen sind. Vielleicht fällt den Verantwortlichen, die im Jahr 2138 das große Jubiläum vorbereiten, auch dieses Buch in die Hand. Wie wir heute werden sie vieles belächeln, was 125 Jahre vor ihrer Zeit die Menschen im Turnverein bewegte. Der Respekt, den die Leistungen unserer Gründerväter verdienen, wird aber auch der aktuellen Generation sicher sein. Mit vollem ehrenamtlichem Einsatz engagieren sich Mann und Frau, Jung und Alt, Leistungs- und Hobbysportler für einen Verein, ohne den das Leben im Ort ein ganzes Stück ärmer wäre.

Der TV Büttelborn lädt mit einem großen Jubiläumsprogramm und eben diesem Buch dazu ein, 125 ereignisreiche und spannende Vereinsjahre zu genießen.

...und das schreibt das Groß-Gerauer Echo

Geschichte(n) auf 172 Seiten

Jubiläum – Lesebuch bietet jede Menge Anekdoten aus 125 Jahren

Eine dröge Chronik – das sollte die Festschrift des TV 1888 Büttelborn auf gar keinen Fall werden. Pressewart Mirko Bott und TV-Mitglied und Journalist Udo Döring hatten anderes im Sinn. Sie wollten ein Lesebuch, das Aufschluss über die Geschichte des zweitgrößten Büttelborner Vereins gibt, aber auch einen Einblick in die Gegenwart und die Aktivitäten der Abteilungen.

Offizieller Erscheinungstermin für den Band ist der Festakt am Sonntag (28.). Eines aber lässt sich vorab schon festhalten: Was Bott, Döring und ihre Mitstreiter geschaffen haben, bereitet Lesevergnügen pur. Auf 172 locker aufbereiteten Seiten finden sich Hülle und Fülle Geschichten und Anekdoten, die 125 Jahre Turnverein lebendig werden lassen. Der Untertitel des Bands lautet denn auch „125 Jahre Bewegung“.

Der Schwerpunkt liegt auf den zurückliegenden 25 Jahren, sodass zumindest diejenigen, die nicht mehr zu den ganz Jungen zählen, in Erinnerungen schwelgen können. Wie ein „blauer Faden“ ziehen sich die Zahlen eins, zwei und fünf durch das Buch. Schon auf der Titelseite posieren Sportler aus allen Abteilungen und allen Altersstufen damit, die Vorsitzenden haben ebenfalls darauf Platz genommen. Auch jede Abteilung hat sich um die „125“ gruppiert – eindrucksvoll fällt nicht zuletzt das Bild mit mehr als 200 Handballern aus.

Die vielen Fotos regen zum Blättern, die Chronik gibt Aufschluss über die wesentlichen Entwicklungsschritte des Turnvereins Büttelborn. Ein eigenes Kapitel ist der Turnhalle und deren Bau gewidmet.

Eingestreut finden sich Interviews, etwa mit dem von 1989 bis 2010 amtierenden ehemaligen Vorsitzenden Helmut Senßfelder und dem langjährigen Vorstandsmitglied Hans Görlich, aber auch mit Bürgermeister und Schirmherr Horst Gölzenleuchter, der überdies erster Leiter der gemeinsamen Tennisabteilung von SKV und TV Büttelborn war.

Schwungvoll präsentiert wird die Geschichte der einzelnen Abteilungen. Über Texte und Bilder hinaus finden sich Infoboxen, in denen die Meilensteine der jeweiligen Sparten zusammengefasst werden. So ruft das Buch den Sieg der weiblichen Handball-D-Jugend bei der deutschen Meisterschaft 1980 ebenso in Erinnerung wie das Drittrundenmatch der Männer im DHB-Pokal gegen den Bundesligisten TV Großwallstadt 1994.

Die Tischtennisspieler hatten es 1992/93 in der Verbandsliga gegen den TSV Höchst mit einem Zwölfjährigen zu tun, der wenig später für Furore sorgen sollte: Timo Boll.

Bundesweit bekannt ist inzwischen die erst 2004 gegründete Trampolinsparte: 2011 richtete sie beispielsweise die deutschen Meisterschaften auf dem Doppel-Mini-Trampolin aus. Auch über Turnen, Jazz & Dance, Gymnastik, Tennis, Badminton, Gesundheits- und Freizeitsport finden sich im Jubiläumsbuch jede Menge Geschichten. Nicht vergessen wurden Sparten, die es heute nicht mehr gibt: Leichtathletik, Karate und Faustball.

Auf die gesellschaftlichen Aktivitäten weisen Berichte über Theater, das Büttelborner Brivat Fernsehen, die Zeltlager, die Fastnacht und die Kerb hin – viel mehr TV und viel mehr Büttelborn geht kaum.